Wintersonnenwende 21.12.2018

Die Dunkelzeit des Jahreskreises erreicht ihren Höhepunkt. Kurze Tage und lange Nächte geben Gelegenheit auch zur inneren Einkehr. Die Rauhnächte stehen bevor, Zeit, Bilanz des vergangenen Jahres zu ziehen und sich auf das kommende vorzubereiten. Zeit auch, Altes zu verabschieden und Neuem die Tür zu öffnen. Wir feiern die längste Nacht des Jahres, die Wiedergeburt des Lichtes mit Feuer, Klang und gemeinsam zubereitetem Essen.  Ab 18.00 Uhr begrüßen wir interessierte Freunde und Neugierige...

Das besondere Weihnachtsgeschenk

Noch keine zündende Idee für ein absolut einzigartiges Weihnachtsgeschenk? Wie wäre es mit einem oder mehreren dieser handgefertigten Kerzenhalter? Jedes Stück ein Hingucker...

Tag des offenen DenkMals 2018

Auch in diesem Jahr beteiligten wir uns am Tag des offenen DenkMals. Bedingt durch die Baustelle im Ort ließ die Resonanz leider zu wünschen übrig, trotzdem war es für uns eine positive Erfahrung zum Thema "Was uns verbindet".

Wir sind  gut aufgestellt - die Kunesto ist nahezu komplett am Start. So kann Steffen entspannt und gut gelaunt seinen Kaffee genießen. Manu macht echt was her im Gewand (und hat sich als tatkräftige Hilfe erwiesen) - ihr und ihrem Mann Stefan hier ein gaaaanz dickes DANKESCHÖN!  Ihr seid super!

Baustellenbedingt tröpfelt der Besucherstrom eher, als dass er fliesst.  Es geht gemütlich zu an diesem Tag - der Vorteil davon ist, dass es Zeit für Gespräche mit den interessierten Besuchern gibt.

Zum Schluss noch ein ganz besonderes Bild: (fast) die ganze Kunesto auf einem Haufen.

Die Vorbereitungen zum Tag des offenen DenkMals laufen paralell zum Baugeschehen am Langhaus. Glücklicherweise ist die Fassade soweit fertig, dass Marko und Liz den Samstag zur Vorbereitung nutzen können.

Alles ist bereit - und alle harren der Besucher, die da kommen mögen. Die Männer unter sich - Stefan und Oliver. Novum in diesem Jahr: die Tauschecke in der Scheune.

Mädels unter sich: Manu und Liz im Dialog. An dieser Stelle nochmals einen ganz besonderen Dank an unsere unermüdlichen Helferpärchen Liz und Marko sowie Manu und Stefan!