2016 - Veränderungen und Wandel

Das Jahr 2016 brachte viele Veränderungen und auch neue Menschen mit sich - Divi kam zu uns,  die Ziegen wurden verkauft, Oliver kehrte zurück, Dieter ging für immer, Kathrin verließ den Hof und Ina zog ein...

Allen zwischenmenschlichen Problemen zum Trotz machen wir am Langhaus weiter.

Damit die neuen Türen auch verwendbar sind, nimmt Steffen eine Anpassung des Zugangs zum OG des Langhauses vor.

Die Wohnung im Langhaus bekommt ihre neuen "Eingeweide" - Leitungen werden verlegt, Steuer-und Regeltechnik wird eingebaut...

...die Fussbodenheizung verschwindet im Untergrund.

Der "denkmalsichtig" anstößige Aussenkamin wird abgebrochen und nach innen verlegt...

...und dann schmunzelt in den folgenden grimmigen, stürmischen Wochen wenigstens einer auf dem Hof.

Der Riesenhaufen Eichenstämme verwandelt sich dank...

...Olivers unermüdlicher Arbeit innerhalb einiger Wochen in ordentliche Stapel meterlanger Scheite.

Zuweilen allerdings ruht selbst bei uns die Arbeit, und wir geniessen das Beieinandersein. Wer tarnt sich hier als Fischkopp? Ob zu zweit oder...

zu dritt, offenbar macht Tischtennis Spass. Steffens Schwedenfackeln brennen stundenlang.

Völlig überraschend und unfassbar verstirbt Inas Mann Dieter im August. Danach ist zumindest für sie nichts mehr wie es war.

Aus diesem Grund nehmen wir auch nicht am Tag des offenen Denkmals 2016 teil.


Nach einer längeren Pause geht es endlich wieder vorwärts im Langhaus - dank Stefan, den es an einem Sonntagnachmittag nach Cobstädt verschlug, an dem das schlimmste Gewitter seit Menschengedenken über dem Ort niederging - und unseren Schornstein frei spülte. Ina traf Stefan am nächsten Morgen auf der Hunderunde, kam mit ihm ins Gespräch und stellte fest, dass der Mann Wanderhandwerker ist. Nachmittags war unser Schornstein repariert...

...und am nächsten Tag begann Stefan damit, den Boden im Langhaus zu fliesen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Judith geht in die Selbstständigkeit mit ihrer Hofküche. Der alte Herd muss weichen und wandert zurück zu Horst-Willi. Unterdessen beräumt und entmistet Oliver die Scheune. Stellenweise kommt sogar altes Pflaster unter dem Mist zum Vorschein.

In einem der sauberen Abteile wird der Winterspielplatz für die Kinder eingerichtet. Wohin mit dem Mist aus dem dritten Abteil? Eine endgültige Antwort auf diese Frage haben wir bis heute noch nicht gefunden.

Im Dezember zieht Kathrin aus und Ina ein. Weil trotz intensiver Reinigung der Geruch nach kaltem Rauch in den Wänden hängt, wird der Raum kurz entschlossen gemalert. Dabei kommen diverse vorangegangene Wandgestaltungen kurzzeitig zum Vorschein, Zeitschichten sozusagen...

Dank Divis freundlicher Mithilfe ist das Zimmer noch vor Weihnachten fertig. Lole hat schnell ihren Lieblingsplatz vor dem "Feuer-TV" gefunden, und auch Diego geniesst es, einen Platz im Warmen zu haben.